top of page
Suche

Forellensteak vom Salzstein auf Kohlrabi-Erbsengemüse, Vogelmiere

  • 1 großes Lachsforellenfilet (ca. 800 g)

  • 2 kleine Kohlrabi

  • 1 Hand voll frische Erbsen

  • 1 ¼ l Bioobers

  • Salz, Olivenöl, Pfeffer

  • 1 Hand voll Vogelmiere, möglichst jung


Das Forellenfilet mit Hilfe einer Pinzette von den Quergräten befreien und in ca. 4 cm Tranchen schneiden. Kohlrabi schälen und in Würfel oder Stifte schneiden. Die Salzsteine auf dem Griller mindesten ¼ Std erhitzen. Danach die Fischfilets mit der Hautseite nach unten auf den heißen Salzstein legen, von oben etwas salzen und mit Kräutern nach Geschmack belegen. Daneben eine Gußeisenpfanne erhitzen, die Kohlrabiwürfel darin in wenig Fett angehen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und schließlich mit Obers aufgießen. Zum Schluss die Erbsen zugeben. Die Fischstücke auf den Salzsteinen langsam garen, nie umdrehen! Oben sollten sie glasig bleiben. Zum Gemüse zum Schluss die Erbsen geben. Die Pfanne vom Grill heben und auf den Tisch stellen. Die Fischfilets nun mit der knusprigen Hautseite nach oben über das Gemüse schichten. Reichlich Vogelmiere zum Gemüse geben (schmeckt wie junge rohe Erbsen). Mit Witwenblumenblüten dekorieren, mit Olivenöl beträufeln. Servieren.

Alternativ gelingt das mit 2 Pfannen auch auf dem Herd. Den Fisch ganz langsam bei mittlerer Hitze auf der Hautseite braten. Gemüse in einer zweiten Pfanne zubereiten. Rahmgemüse gelingt auch mit: breiten Bohnen, Strankerln, Zucchini, Kürbis, Kohlsorten, Kohlrabi, Spargel, Pilzen,…)


110 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ca. 300 g Huft, Beiried oder Filet vom Chianiarind, hochwertiges Olivenöl, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 Eigelb, etwas Senf, Saft von ½ Zitrone, ca. ¼ l neutrales Pflanzenöl, etwas Honig, ca 3 El Ker

bottom of page